Willkommen!

Warum erstellt jemand eine Homepage über ein Schiff das bereits seit geraumer Zeit nicht mehr auf den Weltmeeren unterwegs ist? Nun, die Frage ist schnell beantwortet; es liegt ihm viel an diesem Schiff und der Geschichte, da es in vielerlei Hinsicht seine Eigene ist.

Bedingt durch die Tätigkeit meines Vaters an Bord bin ich mit diesem Schiff aufgewachsen. Ich habe die Ein- und Ausfahrten von und nach Warnemünde oftmals vom Molenkopf der West- oder Ostmole aus, wo wir als Kinder beim Angeln saßen, miterlebt. Noch heute kann ich mich sehr gut an jede Einzelheit erinnern: die großen Augen der Touristen beim Einlaufen der Fähre in den Hafen, die Bug- oder Heckwelle bei stürmischer See, die sich öffnende Bugklappe, sobald die 'Warnemünde' den inneren Bereich zwischen den Molen passierte.

Aber ich erinnere mich auch die Zollkontrollen, die Wachmannschaften mit ihren Schäferhunden und die internationalen Passagiere, die von Bord gingen, ohne dass für sie etwas anders wäre als in Travemünde, Lübeck oder Kopenhagen.

Für die Bürger der damaligen DDR war es nicht dasselbe. Es war grundsätzlich nicht gestattet einfach eine Passage zu buchen. Um Gedser kennen zu lernen und dann von dort aus weiter nach Kopenhagen oder in die Welt zu reisen. Der Endpunkt der Reise des 'normalen' DDR Bürgers Richtung Norden blieb der Bahnhof von Rostock Warnemünde mit dem Blick durch die geöffnete Bugklappe in das Wagendeck des EisenbahnFährSchiffs 'Warnemünde'.

Diese Homepage dient der Erinnerung an vergangene Zeiten und an ein Fährschiff, das einst 'Der weisse Schwan der Ostsee' genannt wurde.

Kurzgeschichte