History
  Bilder aus den Jahren 1993 - 1995
1993 - 1995
Das Ende einer historischen Fährlinie

Während sich in den Jahren 1991 bis 1993 der Fährverkehr neu organisiert, wird aus der Deutschen Reichsbahn die Deutsche Bundesbahn. Im selben Atemzug wird die Deutsche Fährgesellschaft Ostsee gegründet, welche die Linien aus der ehemaligen DDR verwaltet. Die Schornsteine der Warnemünde erhalten nun eine neue Kennung, die der DFO.
Am 01.Oktober 1993 feierte die Linie ihren 90igsten Geburtstag. Zu diesem Zeitpunkt hieß es seitens der Geschäftsführung der DFO, daß der Fährhafen Warnemünde auf lange Zeit hinaus bestehen bleiben und noch ausgebaut werden wird. Leider sah dies 2 Jahre später völlig anders aus. Das neue Fährterminal in Rostock erwieß sich als strategisch und infrastrukturell besser geeignet. Dadurch kam es im Januar 1994 zu der Entscheidung, dass die Linie Warnemünde - Gedser nur noch Reisezugwagen und Passagiere befördern soll.

Am 24. September 1995 heißt es zum letzten Mal "Leinen Los" für die Linie. Die Warnemünde lief um 12.00 Uhr Ortszeit zu ihrer letzten Fahrt nach Gedser aus. An Bord hatte sie einen Traditionszug, den legendären 'Stoltera - Express', sowie viele Repräsentanten der Presse und geladene Gäste. Nach Ihrer Rückkehr wurde sie im alten Fährbecken von Warnemünde aufgelegt.

Als Auflieger wartete sie auf den Verkauf. Allen war bewusst, dass hiermit ein großes Stück Fährgeschichte des Ostseeraums zu Ende ging.

In ihrer langen 32 jährigen Dienstzeit für die Deutsche Reichsbahn und die DFO legte die Warnemünde über 1.7 Millionen Seemeilen zurück. Danke!